Skip to content

Oh Mann,...

... ich war schon lang nicht mehr so fertig! Aber immerhin, alles geschafft, was ich mir für heute vorgenommen hatte, inklusive der porentiefen Grundreinigung des Bades und der Toilette (es lebe die WG!).

Jetzt wird’s aber trotzdem echt höchste Zeit für die Heia, morgen wird’s nicht weniger heftig.

Hiermit tue ich kund...

..auch meine Zeit ist kostbar! Auch ich habe Wichtigeres zu tun, als die fatalen Folgen eines “ja, ja” von höherer Stelle zu reparieren. Arbeit, die völlig überflüssig ist, und mich den guten Teil dieser Woche gekostet hat.

Grrr.

Hilfe!

Man möchte verrückt werden und verzweifeln am eigenen Land, wenn man sich die vergammelte Substanz Großbritanniens anschaut, auf der dennoch ein Boom fußt. Zusammengefasst kann man zum mentalen Unterschied beider Länder sagen: In Großbritannien wird erfolgreich Scheiße zu Gold erklärt, in Deutschland noch erfolgreicher Gold zu Scheiße. Beides funktioniert.

(Christoph Schwennicke grantelt in der SZ. Lesen!)

Aufräumen im System

Gerade bin ich auf meinem Rechner im Büro etwas am aufräumen. aus unerfindlichen Gründen will mir portage eine 2.4-er Version der ck-sources installieren... merkwürdig. Eventuell liegt das daran, daß ich noch eine 2.4er gentoo-sources auf der Platte liegen habe, also unmerge ich die mal.

Abgesehen davon, daß das einfach eeewig dauert - so ein Kernel ist schon ganz schön riesig - sehe ich aus dem Augenwinkel folgendes:

<<< obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/prom/bootstr.c
<<< obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/prom/Makefile
<<< obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/mm/ultra.S
<<< obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/mm/modutil.c
--- !md5 obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/mm/init.c
<<< obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/mm/generic.c
<<< obj /usr/src/linux-2.4.28-gentoo-r8/arch/sparc64/mm/fault.c.orig

Hm. Die Datei hab’ ich nun garantiert nicht angefaßt... muß ich mir jetzt Sorgen um meine Platten machen? Ein Dritter scheidet aus - ich bin der einzige root auf dem Rechner.

Firefox binaries non-free

Bernhard Reiter discovered a disturbing property of the binary packages of the popular open source browser Firefox. As he writes on fsfe-discussion, quoting from an interview with Richard Stallman:

The Firefox binaries distributed by the Mozilla developers, like all their binaries, are not free. To use Firefox as free software, you have to build it yourself from the source code.[..] It seems that Firefox binaries are covered by an end user license agreement that might even not allow redistribution and they contain proprietary code for error reporting: Talkback.

Andreas Foerster did some investigation, an came up with even more disturbing results. What is certain, however, is that while you might think you’re using a free, open source browser, you may in fact simply using a non-free, non-open product.

O(ähmm)

Es gibt ja so Leute, die haben’s einfach drauf. Man gebe ihnen ein beliebig abstraktes Problem, Stift und Papier, und sie sind glücklich und kommen nach mehrstündiger Klausur freudestrahlend mit einem formelbestreuselten Papierfetzen wieder. Sie erzählen einem dann etwas von affinen Hyperebenen, und haben ganz offensichtlich kein ernsthaftes Problem damit, sich unendlichdimensionale Vektorräume von Matrizen mit Einträgen aus Q vorzustellen.

Ich selber gehöre definitiv nicht zu diesem Menschenschlag, aber abstraktes Denken macht auch mir meistens viel Spaß, und mit Hyperebenen im Rn habe ich auch noch keine wirklichen Schwierigkeiten. Manche Probleme aus der Mathematik oder der theoretischen Informatik können richtiggehend faszinierend sein. Das Gefühl, nach Überkonsum von Abstrakta nur noch Matsch in der Birne zu haben, eher nicht, aber es ist auch nicht zwangsweise unangenehm.

Was ich aber absolut nicht abhaben kann ist diese Klasse von Vollbluttheoretikern, die weder kapieren wollen oder können, daß die Theorie eben bei weitem noch nicht alles ist. Diesen Formelzombies ist nicht nur alles, was dann mit “Realität”, “echter Welt” oder so zu tun hat - Implementierung, oft sogar schon Heuristiken, etc. - nicht nur richtig unbehaglich (was ja irgendwie legitim wäre), nein, es ist auch “alles eh trivial”. Mit sowas gibt man sich als echtes Genie nicht ab, das ist Kleinkram. Jaja.

Leute, Ihr dürft mich mal kreuzweise im Unendlichdimensionalen besuchen, und Eure Arroganz dürft ihr Euch dorthin stecken, wo die Sonne nie scheint. Während Ihr das macht, überlegt Ihr als sehr leichte Übungsaufgabe[tm] mal kurz, worauf das RSA-Kryptoverfahren basiert (der Schwierigkeit, große Zahlen zu faktorisieren), und ob das System schon dadurch untauglich ist, daß ihr in Eurem Wolkenkuckuksheim bewiesen habt, daß man jede Zahl in Primfaktoren zerlegen kann. Hint: Ist es nicht. q.e.d.

Da Da Datensicherheit

Wie der Spiegel zu vermelden weiß, ist bei ebay eine 20 GB-Festplatte mit vertraulichen Polizeidaten versteigert worden. “Vertraulich” heißt hier, daß die dort gespeicherten Daten -- [..] interne Alarmpläne für “besondere Lagen” wie Geiselnahmen oder Entführungen, Namenslisten für die Besetzung von Krisenstäben, Einsatzbefehle und -analysen sowie so genannte Landeslagebilder, in denen die sicherheitspolitische Situation dargestellt wird (heise.de)-- normalerweise nur dem Inneminister und seinem Stab, den Spitzen des LKA, und der Polizeiführung zur Verfügung stehen.

Man sucht jetzt nach eventuellem Fremdverschulden, denn diese Platte hätte wohl eigentlich im Rahmen einer größeren Entrümpelungsaktion sicher gelöscht werden sollen. Was ich als Bürger aber nicht verstehen kann: Warum zum Geier sind solch sensible Daten nicht verschlüsselt abgelegt!? Dann wären selbst solche Daten-GAUs kein ernsthaftes Problem.
Laut Spiegel hat der Innenminister Schönbohm mit dem Verkauf der bereinigten Datenträger [..] eine neue Einnahmequelle entdeckt.

"Da Da Datensicherheit" vollständig lesen

Wicked Things II - GeNToo

It seems that the level of madness (which is somewhat isomorphic to “fantasy”) in IT has no upper bound. The latest highlight is a project that makes a somewhat stripped down version of Gentoo Linux run on a Microsoft Windows NT Kernel using the Windows Services for Unix layer.
I haven’t tested it (and I don’t plan on doing so), but the project leader is Patrick Lauer, who’s also a Gentoo developer, so there’s obvoiusly some level of determination in there ;)

While that’s all incredible... there’s a tiny detail: Today is April 1, and the Gentoo community is known to have a good sense of humour. So I dare say this is probably the same kind of idea that is behind the global “warez” USE flag that was proposed on gentoo-devel today ;-)


You scored as Islam

You scored as Islam. Your beliefs are most similar to those of Islam. Do more research on Islam and possibly consider taking the shahadah and officially becoming a Muslim, if you aren’t already. Despite the actions of some - who go against the teachings of Islam - Islam is a religion of peace; the word “islam” means “peace through submission to God.” “Muslim” means “one who submits to God.” Islam is the third of the three Abrahamic faiths, and it shares much with Judaism in Christianity; its differences are the acceptance of Muhammad as the last and final prophet, and the oneness of God - in other words, that Jesus, though he was a revered prophet, was not in fact God, and only one God exists. Apparently the Taliban could not read (though their name means “students”), because the Qur’an states that men and women are equal as believers, and that all believers should be educated and seek knowledge. Modesty in dress and behavior is required in Islam for both men and women to preserve the values of society and move the emphasis from superificial appearance to intelligence, knowledge, and God.

Islam


71%

atheism


63%

agnosticism


54%

Satanism


50%

Buddhism


50%

Paganism


42%

Christianity


33%

Hinduism


29%

Judaism


17%

Which religion is the right one for you? (new version)
created with QuizFarm.com