Skip to content

Geschenkt

Offenbar habe ich Vater Staat durch Unwissen über eine eigentlich recht simple steuerrechtliche Regelung etwa 20 EUR geschenkt. Pro Woche, etwa ein halbes Jahr lang.

Passiert mir aber sicher nicht wieder. Falls ich mir trotzdem was wünschen darf: Steckt’s in Stuttgart 21 ;-))

Bekenntnis

Ich hätt’s nie für möglich gehalten, aber: Ich bin inzwischen bekennender Birkenstock-Fan. Schade, daß es die “Herrenmodelle” im Einzelhandel immer nur in ca drei Farben gibt (schwarz, häßlich und sehr häßlich) - aber dank Internet hat mann ja Zugriff auf das gesamte Sortiment zu durchaus ordentlichen Preisen und ist an solcherlei Restriktionen nur sehr eingeschränkt gebunden :)

Ketzerei

Ich fragte mich gerade: Was passiert eigentlich, wenn man einen Brief an eine Packstation (mit einer gültigen Empfängernummer natürlich) adressiert? Die Post hat doch eine Pflicht, Sendungen zuzustellen, wenn sie ausreichend frankiert sind - die können den Brief doch nicht einfach wegwerfen in so einem Fall, oder? Jemand ‘ne Theorie oder gar praktische Erfahrungen? Päckchen z.B. “funktionieren” ja auch ganz offiziell mit Packstationen.

Zwischenbilanz

Knapp zehn Uhr am Morgen. Gut: der erste Blogeintrag ist bereits in der Mache. Seltsam: es verlangt mich bereits nach der zweiten Tasse Kaffee. Mal sehen, wie der Tag weitergeht.

MySQL vs Derby

Gerade bei Suche nach einer fundierten Antwort auf die Frage, welche DB nun schneller sei, auf folgende Präsentation mit ner Menge Benchmark-Daten gestoßen. Interessant: Obwohl Derby ja eher auf Größe optimiert ist, ist sie im Vergleich mit MySQL durchaus nicht zwangsweise langsamer, wenn die Datenbankgröße oder die Zahl der Clients wächst.
Wie es scheint, macht es aber Sinn, MySQL vorzuziehen, wenn die Datenbank im Wesentlichen in den Speicher-Cache paßt und die Platte weniger involviert ist. Genau das scheint mir aber ein recht häufiger Anwendungsfall zu sein. Gut zu wissen ist aber, daß man mit Derby im Zweifel auch schon recht weit kommt, und Plattenzugriffen kann man ja mit einer Modifikation von derby.stroage.pageCacheSize vorbeugen. Der Default von 4 MB ist m.E. ohne Bauchschmerzen erweiterbar :)

Frankfurt-Paris

Da schau einer her - jetzt leiht die SNCF der DB doch tatsächlich für einige Zeit einen TGV, damit die Schnellverbindung Frankfurt-Paris weiter fahrplanmäßig aufrechterhalten werden kann. Erinnert mich irgendwie an die Ari Berlin, die der Lufthansa während des Streiks Personal ausgeliehen hat.

Den leicht hämischen Unterton des Artikels kann ich aber ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Daß die Bahn nicht beliebig viele ICE3 herumstehen hat für den FAll, daß mal ein paar ausfallen, ist glaube ich klar und ganz im Sinne von Fahrgästen und Steuerzahlern. Und daß es möglich ist, sich von der SNCF kurzfristig so einen Zug zu leihen und zu betreiben (zumindest was das Personal im Zug angeht), finde ich durchaus respektabel.

Zitat des Tages

Eine Raucherzone im Restaurant ist wie ein Pißbereich im Pool.
 -- Gruppenname in der deutschen Facebook-Nachimplemetierung

Unbestimmte Zeit

So hieß es gestern, als ich in meinen ICE stieg. Auf unbestimmte Zeit, so sagte man, würde sich die Abfahrt verzögern, wegen eines Unfalls zwischen München und Augsburg. Das brachte mir unfreiwillig eine weitere Nacht in MUC ein, und hat mir meinen Freitag als Arbeitstag strukturell in einen Haufen Matsch verwandelt. Es scheint wirklich schlimmm gewesen zu sein, denn der ICE der gleichen Strecke heute um 10h war so megavoll, daß sich nur via bahn.comfort-Servicetelefon überhaupt noch irgendwo etwas reservieren ließ. Seltsam nur, daß ich nirgends einen Artikel über diesen Unfall finde, auch nicht bei Google News.

Brummbrumm

Neues Spielzeug, gestern und ganz besonders heute ausgiebigst genutzt. Tolle Sache, da fühlt man sich doch gleich viel besser nach etwas Bewegung an der frischen Luft, Sonnenlicht und hernach einem guten Essen. Einziger Nachteil: Popo tut jetzt weh ;-)

Da kookast Du aber

Ich habe ein HP-Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer), mit dem ich sehr zufrieden bin, sowohl was den Preis als auch die Leistung angeht. Drucken geht unter Linux wunderbar - anschließen, per KDE einrichten, fertig. Kopieren macht man ja ohne PC - auch kein Problem.

Alleine das Schanne, davor habe ich mich bisher immer gedrückt, weil ich keine Zeit für Einrichtungsorgien hatte, die ich aus längst vergangener SANE-Zeit und Parallelportscannern noch in ungutester Erinnerung hatte.

Bis ich heute spßeshalber mal kooka aufrief, das KDE-Scanprogramm. Das präsentierte mir zuerst ganz bescheiden einen Dialog, der mich mein Scangerät auswählen ließ. Klick - und schon bin ich bei einer vertrauten Oberfläche, die mich sofort Scannen läßt und sogar OCR unterstützt.

Beeindruckend, fürwahr. Danke, liebe Community!

Safer Sex

Für mein neues Telefon habe ich mir ausnahmsweise mal eine Displayschutzfolie geleistet, um das Display dauerhaft vor Kratzern etc. zu schützen. Ganz genau habe ich dieses Produkt hier gekauft, also eine Folie namens Vikuiti von 3M.

Das Draufpfriemeln ist trotz genauer Anleitung alles andere als simpel zu kapieren, so daß beim ersten Mal fast zwangsläufig eine Folie kaputtgeht - wahrscheinlich werden die deswegen im Doppelpack verkauft :) Beim zweiten Mal hat man dann aber gute Chancen, den Bogen ‘raus zu haben (im Grunde ist es wirklich nicht so schwer), und bis auf die Tatsache, daß ich wohl ein einsames Staubkorn übersehen und deswegen mit eingeschlossen habe, bin ich sehr zufrieden: Man kann alles genauso gut erkennen wie vorher, das Ding hat keine Kratzer, und es hält wie ‘ne Eins.