Skip to content

Gerade nachgerechnet...

.. ersten Quartal 2009 werden es fast exakt 10 000 Kilometer Fahrerei gewesen sein, die ich berufsbedingt absolviert haben werde.

Zu den..

..eher interessanten Erfahrungen gehört es, als Ausländer aus einem fremden Land in sein Heimatland auszureisen, un dann bei der Rückkehr in besagtes Ausland feststellen zu dürfen, das besagtes Ausland mal eben die Einreisebestimmungen geändert hat. So durfte ich der SZ von gestern entnehmen:

Frankreich führt zur Sicherung des Nato-Gipfels wieder Grenzkontrollen ein. Vom 20. März bis zum 5. April werde das Schengener Abkommen außer Kraft gesetzt, um insbesondere terroristischen Bedrohungen zu begegnen, teilte das französische Einwanderungsministerium am Mittwoch mit. Wer in dieser Zeit nach Frankreich reisen will, muss einen gültigen Pass vorlegen.

 Mal sehen, was das wird. Ich glaub ja nicht, daß das so heiß gegessen wird, aber meine Begeisterung hält sich in Grenzen.

Die spinnen,..

..aber diesmal nicht die Römer, sondern die Franzosen:Gestern morgens noch ein Ticket bai der SNCF gekauft, alles wunderbar, keine Hinweise. Nachmittags dann entnehme ich der deutschen Presse, daß die Franzosen ab 20h mal eben das ganze Land lahmlegen wollen. Natürlich immer inklusive Zugverkehr, sonst wäre so ein Generalstreik ja nicht komplett. 

Gut, daß ich heute einen verdammt wichtigen Termin in München habe, und aus Strasbourg anreisen muß. Genial, daß ich mit einem deutschen EC fahre, der aber leider zwischen Strasbourg und Karlsruhe mit französischer Lokomotive fährt. Noch besser, daß die DB behauptet, der Zug führe, die SNCF jedoch das Gegenteil. 

Ich kann da kein Risiko eingehen und eiere jetzt eben in extremer Frühe mit dem Auto nach Karlsruhe, um ab da mit DB-Zügen zu fahren. Ich freue mich schon auf die Debatten mit den Schaffnern wegen dem nachzuzahlenden ICE-Zuschlag und der HGV-Zugbindung (“aber der Zug fährt doch, da können Sie doch nicht einfach mit einem anderen fahren...”).

Grmpf.

Noofduss der Woche

..ist das Hotel, in dem ich gestern noch eine längere Debatte über Vorkasse und “warum ich es nicht leiden kann, dieses Detail der Zahlungsbedingungen erst im Hotel und nicht schon bei der Buchung gesagt zu bekommen” führen mußte. Grmpf.

Eilles Kaffeepads

Durchaus lecker, durchaus teuer. Aber man gönnt sich ja sonst nix. Oh, und die Senseo-Cappuccino-Pads passen leider nicht in den Padhalter von Petra, weswegen sie jetzt eine kleine Flugreise ins Büro antreten ;-)