Skip to content

Charttechnik

Berlin (dpa). Der für die Beurteilung der Auftragslage wichtige DBCI-Index (Davids bahn.comfort Index) hat heute die psychologisch wichtige 5000-Punkte-Marke übersprungen. Damit befindet sich der Index nahe seines historischen Höchststandes von 2008. Führende Wirtschaftsexperten äußerten sich positiv überrascht.

Nach den jüngsten Hiobsbotschaften für das krisengebeutelte Unternehmen hat Bahn-Chef Gruber auf einer eilig anberaumten Pressekonferenz angekündigt, in Anbetracht der Zahlen bis auf Weiteres auf personelle Maßnahmen zu verzichten. “Das ist das Licht am Ende des Tunnels”, so Gruber wörtlich. Die zügige technische Überprüfung der noch ausstehenden Berliner S-Bahnen darf damit als finanziell gesichert gelten.

Ebenfalls erfreut äußerte sich Baden-Württembergs Minnischtrbräsidend Dr. Günter Oettinger. “Diese Zahlen zeigen, daß gerade in Krisenzeiten das Projekt Stuttgart 21 eine wichtige und Richtige Weichenstellung war.” Es gäbe einen direkten Zusammenhang zwischen dem Infrastrukturprojekt und den neuestem Zahlenmaterial.

Ein Sprecher des Bundeskanzleramtes teilte mit, im Lichte dieser Entwicklungen arbeite das Bundeskabinett an einer Neuauflage der Abwrackprämie. Diese solle die Verschrottung von spritsparenden Klein- und Mittelklassewagen fördern, wenn zum Ausgleich ein Oberklassefahrzeug mit einem Mindestverbrauch von 10 Litern auf hundert Kilometern angeschafft wird. “Mit dieser Maßnahme fördert der Staat gezielt deutsche Hersteller auf einem Gebiet, in dem sie auch im globalen Rahmen klare Wettbewerbsvorteile besitzen”. Das Zahlenmaterial beweise, so der Sprecher, daß die Klimaziele der Kanzlerin dnenoch spätestens 2010 bereits vollumfänglich zu erreichen seien.



Überraschungen

Da kommt man nichtsahnend und mit erheblichem zeitlichen Vorlauf (manchmal sind Terminle ja auch schneller fertig als geplant) zum Flughafen Tegel, und sieht mit geröteten Augen, daß der eigene Flug gecancelt wurde. Oh.

Offenbar eine Folge des Piloten-Tarifstreits mit air berlin.. aber dank a) kein Gepäck und b) kein Streß ging das dann via Handgepäckschalter noch relativ gnädig ab.

Nicht zu beneiden sind alle anderen Reisenden - die Schlange geht durchs gesamte Terminal C, und unter einer Stunde rumstehen geht m.E. gar nichts.

Zitat des Tages

Studien haben demnach ergeben ergeben, dass ein durchschnittlicher Arbeiter bei 28 Grad nur 70 Prozent der Leistung erbringt, die er bei 20 Grad schafft. Wenn die Temperaturen auf 33 Grad steigen, arbeitet man nur noch halb so effizient.

..sagt die Süddeutsche Zeitung. Wie Recht sie doch hat..

Anfahrt

Dank Lufthansa-AGBs ist mein Flug leider verfallen, und so mußte ich die Anfahrt zum Kunden per Zug antreten. Mehr als neun Stunden reine Zugfahrzeit, mehr als die Hälfte davon in einem Corail mit für Zwerge gebaute Sitze (Nackenlehne beginnt und endet bei mir an den Schulterblättern..), und knapp 4h Wartezeit vor dem Umsteigen. Hm.

Naja. Wenigstens muß ich das so schnell nicht nochmal machen, und die 4h-Heimfahrten, die ich sonst so habe, kommen mir jetzt bestimmt schön kurz vor ;)